Archive for the ‘Peru’ Category

Gepäck für Peru

June 12, 2010

Für eine Reise nach Peru, was muss in meinen Koffer:

  • Reisepässe der  Eltern und für die Kinder
  • Internationaler Führerscheine
  • Auslandskrankenversicherung für alle (Debeka)
  • Kopien der offiziellen Dokumente
  • Adresse der Deutschen Botschaft in Lima
  • Medizin (Paracetamol, Augentropfen, Ohrentropfen, Wundsalbe)
  • Sonnencreme mit sehr hohem Faktor
  • Technik: Handy, Photokamera, und Notebook, 1GB Speicherkarte (oder größer)
  • Ladegeräte für Handys, Kamera und Notebook
  • Kinder-Sandalen
  • Badeanzüge
  • Leichte Handtücher
  • Reisekasse: Euro und Dollar können überall gewechselt werden, es gibt staatliche Geldwechsler auf den Straßen. Für die Kalkulation könnte es hilfreich sein zu wissen, dass man außerhalb der Touristenregionen für ein normales, gutes Mittagessen (Menu)  zwischen 6 oder 10  Soles (ca 1.50-2.50 Euro) zahlt. Ein Menu behinhaltet eine Vorspeise, das Hauptgericht und ein Getränk. In den Touristenregionen oder Regierungsvierteln werden manchmal bis zu 25 Soles nur für ein Hauptgericht verlangt. Da Taxifahrten sehr billig sind, lohnt es sich, zum Mittagessen in einen günstigeren Bezirk zu fahren. Für eine Taxifahrt von 10 Km  sollte man ca  10 Soles kalkulieren.
  • Kreditkarte: Mit VISA kann man überall bezahlen, Mastercard ist zweite Wahl, AmEx ist nicht vertreten
  • Leichter Kinderwagen (Buggy) zum Zusammeklappen. Der Wagen sollte über ein Sonnenverdeck und eine Klapplehne verfügen. Ein Sonnenschirm ist nutzlos, besser man hängt ein weisses Tuch über das Verdeck.

Für Peru sollte das Handy   tri-bandfähig sein und das GSM-1900 Band unterstützen. Vor Ort kann man sich eine Prepaid-Karte von Claro kaufen und in sein Handy einsetzen. Das Handy darf natürlich nicht “SIM-locked” sein.

Das Stromnetz in Peru funktioniert mit 220 Volt, aber 60Hertz. In Europa haben wir 230 Volt mit 50Hertz, aber Deutsche Universalnetzteile sollten in Peru immer funktionieren.  Geräte  für eine feste 50Hertz-Frequenz sollte man zuhause lassen.

Für jede Person benötigt man Kleidung/Wäsche für 3-4 Tage, mindestens eine Abendgarderobe: lange Hosen und langärmelige Hemden mit Kragen. Es reichen dünne Sachen und eine Windjacke,  und für kalte Nächte in den Anden zusätzlich einen Pullover einpacken. Auf seine Wander-/Schuhe oder Badelatschen ab Größe 45 sollte man gut Acht geben und möglichst im Handgepäck mitnehmen, da man diese Größe kaum in Peru kaufen kann. Ein Verlust könnte das Ende einer Reise bedeuten.

Bei Individualreisen sollte man nach der Ankunft in Peru der Deutschen Botschaft seine Reiseroute mitteilen. Das sollte man übrigens auch in  anderen Reiseländern so machen.

Weil man üblicherweise pro Person nur zwei Koffer je 23Kg mitnehmen kann, sollte man einige Dinge erst in Peru kaufen. Diese sind:

  • Handwaschmittel
  • Wundpflaster
  • Pullover kann man sich überall kaufen
  • Babywindeln. Zwar sind die Babywindeln in Peru nicht so saugstark (anscheinend machen peruanische Kinder weniger Pipi), aber sie sind ausreichend. Selbst die dortigen Pamperswindeln sind von schlechterer Qualität.

Einige Dinge sind in Peru völlig nutzlos, solle man unbedingt zuhause lassen:

  • Kinderautositze, denn in Taxen funktionieren oft nicht einmal die Gurte, mit denen der Kindersitz fixiert werden könnte. Auch gibt es Fluglinien, die den Kindersitz wie einen Koffer werten.
  • Dicke Winterjacken
  • Regenkleidung für die Küstenregion

In Peru bekommt man folgende Dinge nur schwierig oder garnicht:

  • Gute Seife. PH-neutrale Seife habe ich dort in den Supermärkten nicht entdecken können.
  • Gute Bitterschokolade
  • Gute Gummibärchen
  • Gute Hustenbonbons
  • Guten Apfelsaft, der einzige gute A-Saft ohne Zuckerzusatz ist der “Laive Manzana Premium Natural”

Dafür sind aber andere Lebensmittel in Peru viel besser:

  • Kartoffeln (gelbe, rote, orange, etc)
  • Trident-Kaugummi (zuckerfrei)
  • Maiskolben
  • und noch Vieles mehr

Eucalipto

May 17, 2010

EucalypticoFoto de un mercado de hierbas en Lima: Hojas de eucalipto. En la sierra hay bosques de  eucalipto a una altura de 3500 metros.

Ruda Macho

May 16, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: La Ruda Macho se cuelga en la ventana para a traer la suerte.

Chirimoya

May 8, 2010

Es una deliciosa fruta dulce de los Andes. La carne se come y la cáscara se utiliza para limpiar el cutis. Para ello, se pasa la cara con la parte interior de la cáscara, y cuando la pulpa esté  seca   se la retira con agua tibia.

Las hojas de coca

May 8, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Se puede comprar hojas de coca libremente en el mercado de hierbas  en el Perú y se toma como té de hierbas para las quejas de estómago, dolores de cabeza. Se ofrece en los autobuses y los trenes contra el mal de altura. Tiene efecto calmante y tranquilizante. Se toma también para relajarse, para iniciar el nacimiento de un niño. Una hoja en una taza de agua caliente. Pocas hojas masticadas con cal tienen efecto narcótico. Se previó en el momento de los Incas una planta sagrada, y sólo para ceremonias religiosas.

Ajo Macho

May 8, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Ajo Macho es para el tratamiento de bronquiales.

Maca

May 8, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Hay tres tipos de Maca. Contiene una alta proporción de proteínas. El aumento más oscuro de la fertilidad del hombre.

Sacha Inchi

May 8, 2010

Sancha Inchi fruit

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Sancha Inchi es un hueso o un grano.  Su aceite esta mezclada con harina y se utiliza como cosmético; tambien reuma y dolores musculares son tratados con él.

Lupino (Tarvi)

May 8, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Lupino (Tarvi) tiene mas proteinas que quinua. Se come con algas del río.

Algas de rio (yuyucha)

May 8, 2010

Foto de un mercado de hierbas en Lima: Algas del rio. Con ensalada, se come junto con la Tarvi. Tiene muchas vitaminas.